Koalition unterstützt Bundesratsinitiative zur Bestrafung von Gaffern

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Schaulustige müssen damit rechnen, künftig bestraft zu werden, wenn sie Rettungsarbeiten behindern oder Unfallopfer fotografieren. Eine entsprechende Bundesratsinitiative von Niedersachsen und Berlin trifft auch in der Regierungskoalition auf Rückhalt. „Findet der Antrag unter den Ländern eine Mehrheit, sollte der Bund die Initiative aufgreifen“, sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

„Wer Rettungsarbeiten als Gaffer behindert, gehört ordentlich bestraft“, sagte der Verkehrsexperte. Es sei zudem geschmacklos, wenn Unbeteiligte Bilder von Unfallopfern machten. „Das gehört verboten“, so Bartol.

Frau mit iPhone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit iPhone, über dts Nachrichtenagentur