Knauf will weiter in Russland investieren

Finanzviertel von Moskau, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Finanzviertel von Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Iphofen – Der Gips-Konzern Knauf will weiter in Russland investieren: „Wir haben nicht die Absicht, unser Engagement zu verringern“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Manfred Grundke dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). „Wir versuchen gerade, im privaten Wohnungsbau in Russland stärker Fuß zu fassen, und arbeiten mit dem russischen Unternehmen Sveza, das zur Mordaschow-Gruppe gehört, zusammen.“ Beide Firmen wollen Häuser in Modulbauweise herstellen.

Das Familienunternehmen Knauf aus dem bayerischen Iphofen beschäftigt in Russland rund 5.400 Mitarbeiter und betreibt zahlreiche Werke, um Gipsplatten für den Bau zu produzieren. Es hatte sich schon früh in den russischen Markt gewagt und dort investiert, berichtet das „Handelsblatt“.

Über dts Nachrichtenagentur