Klitschko verteidigt NATO-Annäherung durch Ukraine

Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew, über dts Nachrichtenagentur

Kiew – Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko hat die Entscheidung seines Landes für eine Öffnung zur NATO begrüßt und verteidigt. Der „Bild“ (Mittwoch) sagte Klitschko: „Die Entscheidung, unsere Blockfreiheit aufzugeben und den Weg für einen möglichen NATO-Beitritt freizumachen, ist unser gutes Recht. Die Ukraine braucht für die Zukunft vor allem eines: Sicherheit.“

Gestern hatte das Parlament in Kiew ein Gesetz verabschiedet, das den Status des Landes als blockfreier Staat beendet. Kritische Stimmen kamen dagegen aus der SPD. Die weitgehend eingehaltene Waffenruhe mache zwar Hoffnung, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Niels Annen, der „Bild“. Für Frieden müsse sich aber nicht nur Wladimir Putin bewegen, sondern auch die Ukraine ihre „unrealistischen Pläne für einen NATO-Beitritt aufgeben“.

Über dts Nachrichtenagentur