Kirchheim – Missglücktes Überholmannöver – Pkw-Fahrer und Beifahrerin schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt

christoph17 abflug sonnenuntergangEin Unfall der aus einem misslungenem Überholmanöver resultierte führte am Freitag Vormittag, 10.10.2014, zu einer Vollsperrung der Kreisstraße 7 bei Hasberg, Lkrs. Unterallgäu.
Gegen 10.30 Uhr wollte ein 71-jähriger Fahrer, der von Hasberg in Richtung Kirchheim unterwegs war, mit seinem Pkw einen vor ihm fahrenden Traktor mit Ladewagen überholen. Dieses größere Gespann fuhr zu diesem Zeitpunkt langsamer, da dessen 25-jähriger Fahrer nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, hierzu jedoch noch einen entgegenkommenden Lkw passieren lassen musste. Dieser Lkw wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand von dem Rentner zunächst übersehen. Erst nach dem Ausscheren bemerkte der aus dem Landkreis Günzburg stammende Mann den herannahenden Lkw, weshalb sich der Fahrer entschloss das Überholmanöver abzubrechen. Beim Wiedereinscheren prallte der 71-Jährige mit seinem Pkw gegen den Hänger des Traktors. Aufgrund der Kollision verlor der Rentner die Kontrolle über seinen Pkw und schleuderte über die Gegenfahrbahn. Nachdem das Fahrzeug die ca. 1,5 Meter tiefe Böschung hinabgerutscht war, blieb es einem kleinen Bach liegen.

Bei dem Unfall wurde die 69-jährige Beifahrerin kurzfristig in dem Fahrzeug eingeklemmt. Aufgrund der erlittenen schweren Verletzungen mussten beide Pkw Insassen zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser gebracht werden. Der Transport der 69-jährigen Frau erfolgte hierbei mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 17“.

Bei dem Unfall entstand am Anhänger ein Schaden von 4.000 Euro, bei dem Pkw entstand mit 6.000 Euro wirtschaftlicher Totalschaden. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist es durch den Unfall zu keinen Gewässerschäden gekommen.

Anzeige