Kipping weist Forderung nach Aussetzung des Mindestlohns zurück

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping hat die Forderung des CSU-Politikers Peter Ramsauer zurückgewiesen, den Mindestlohn auszusetzen. „Über Herrn Ramsauers ökonomischen Unverstand kann man nur noch den Kopf schütteln“, sagte Kipping der Tageszeitung „Neues Deutschland“ (Donnerstagausgabe). Der Mindestlohn sei „ein Konjunkturprogramm, das Arbeitsplätze schafft, weil er die Binnennachfrage stärkt“.

Die Linken-Politikerin schlug vor, zu überlegen, die gesetzliche Lohnuntergrenze auf zehn Euro pro Stunde zu erhöhen. „Das wäre die richtige Antwort auf die Entwicklung der Wirtschaft und es wäre auch sozialpolitisch notwendig“, so Kipping.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige