Kerry: Gegen MH17 genutztes Raketensystem stammt aus Russland

Basilius-Kathedrale in Moskau, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Basilius-Kathedrale in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Washington – Das gegen den Flug MH17 eingesetzte Raketensystem stammt nach Ansicht von US-Außenminister John Kerry aus Russland. „Es ist ziemlich klar, dass dieses System von Russland in die Hände der Separatisten gelangte“, sagte Kerry am Sonntag dem Fernsehsender CNN. Der US-Außenminister bezeichnete das Verhalten der Separatisten am Absturzort zudem als „grotesk“.

Die Rebellen behinderten die Arbeit der Ermittler, monierte Kerry. Die malaysische Boeing war am Donnerstag über den umkämpften Gebieten in der Ost-Ukraine abgeschossen worden, alle 298 Insassen kamen ums Leben. Kiew und die Separatisten in der Ost-Ukraine weisen sich gegenseitig die Verantwortung für den Abschuss des Passagierflugzeugs zu. Unterdessen haben Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident François Hollande und der britische Premierminister David Cameron Russland mit einer Verschärfung der EU-Sanktionen gedroht. Russlands Präsident Wladimir Putin müsse sich umgehend dafür einsetzen, dass internationale Ermittler die Absturzstelle in der Ost-Ukraine ohne Einschränkungen untersuchen können. Sollte Moskau nicht „unverzüglich die nötigen Maßnahmen ergreifen“, werde das im EU-Außenministerrat am Dienstag Konsequenzen haben, teilte das französische Präsidialamt nach einem Telefonat von Merkel, Cameron und Hollande mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige