Kempten/Neu-Ulm – Betrüger bietet „wertvolles“ Topfset an

kriminalpolizei-rücken_poeppel_new-facts-euNahezu im gesamten Präsidiumsbereich kam es in diesem Jahr schon zum Verkauf von vermeintlich hochwertigen Topfsets. Erst am Montag, 10.08.2015, war ein Betrüger in Neu-Ulm erfolgreich.

Der bislang unbekannte Mann betrat am Montag, gegen 10 Uhr, unangemeldet eine Neu-Ulmer Arztpraxis und bot den dort Anwesenden günstig Töpfe an, die angeblich bei einer Verkaufsveranstaltung übrig geblieben sind. Eine 38-jährige Frau ging auf das Angebot ein und kaufte dem Mann drei Sets ab. Pro Set verlangte der Mann 195 Euro, das dritte erhielt sie zum Vorzugspreis von nur 150 Euro. Angeblicher Wert für ein Set lag laut dem Verkäufer bei 2.500 Euro, so dass die Frau statt 7.500 nur 540 Euro bezahlen musste. Der Unbekannte wies darauf hin, dass es sich dabei um Sets der Marke „AMC“ handeln würde und übergab die Visitenkarte einer Firma in Kleve. Als er wieder weg war, kamen der Käuferin Zweifel, weswegen sie die Polizei verständigte.
Die Neu-Ulmer Beamte stellten daraufhin fest, dass es sich nicht um Töpfer der schweizer Marke „AMC“ handelte; auf der Verpackung stand lediglich „Aus Meisterhand Chromstahl“. Auch die Firma in Kleve ist nicht existent. Der Betrüger fuhr mit einem Stufenheck-Pkw weg, an dem ein holländisches Kennzeichen angebracht war. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Es wird davon ausgegangen, dass dieser Fall mit fünf weiteren Fällen im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West zusammenhängen könnte. Auch in Oberbayern sind die Betrüger mit ähnlicher Masche bereits vorgegangen.

Die Firma AMC weist in ihrem Internetauftritt auf diese Masche hin, und gibt darin Ratschläge, woran sich echte „AMC“-Produkte sicher erkennen lassen.