Kempten – Zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr – Verrauchung Tiefgarage

Kempten/Allgäu + 09.03.2013 + 13-0438

rauchentwicklung-tiefgarage-titel

Am Samstag Nachmittag, 09.03.2013, entsendete die Integrierte Leitstelle Allgäu ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften in die Innenstadt von Kempten. Grund war eine gemeldete Verrauchung in einer Tiefgarage.

Unter schwerem Atemschutz und mit einem Löschrohr gingen die Feuerwehrleute vor, um die Lage zu erkunden. Hier konnten die Trupps aber außer Brandgeruch vorerst nichts feststellen. Die Wehrleute kontrollierten die Tiefgarage sowie weitere Räumlichkeiten im Gebäude. Letztendlich wurde ein Mülleimer in der Tiefgarage entdeckt aus dem es nach Brandrauch roch. Mit ein paar Litern Wasser durchnässten die Feuerwehrmänner den Müll. Im Einsatz waren knapp 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kempten und Hegge. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt.


Neben dem Einsatz in der Tiefgarage musste die Feuerwehr Kempten am Wochenende noch zu weiteren Alarmen ausrücken. Schnee auf einem Dach erforderte am Samstag, 09.03.2013, den Einsatz der Drehleiter. Zudem wurden am Abend mehrere Feuerwehreinheiten zu einer Brandmeldeanlage (BMA) alarmiert. Statt einem Feuer erwartete die Einsatzkräfte hier aber nur angebranntes Essen in einer Mikrowelle.

Nachts mussten die Einsatzkräfte dann zu „Wasser im Gebäude“ ausrücken und wenige Stunden später erneut zu einer Brandmeldeanlage. Hier war aber ebenfalls kein Feuer Auslöser des Alarms.

Am Sonntag Morgen, 10.03.2013, forderte dann die Feuerwehr Dietmannsried die Wehrleute aus Kempten zu Sicherungsmaßnahmen auf die Autobahn BAB A7 an. Mit dem Verkehrssicherungsanhänger konnte so die Unfallstelle zusätzlich abgesichert werden. Auf der Rückfahrt in die Feuerwache kamen die Feuerwehrleute dann noch durch Zufall an einem rauchenden  Mülleimer vorbei. Mit etwas Wasser konnte auch hier der Gefahr schnell gebannt werden.


[maxgallery name=“13-0438/gallerie2{/gallery}

Foto: Feuerwehr Kempten


Anzeige