Kempten – Vandalismus in Schulwerkstatt aufgeklärt – rund 100.000 Euro Schaden – Fünf Jugendliche räumen Tat ein

PolizistDen Beamten der Polizeiinspektion Kempten gelang die Ermittlung der Personen, welche sich für den schadensträchtigen Vandalismus in einer Schulwerkstatt in Kempten verantworten müssen.

Wie berichtet drangen in der Nacht von Freitag, 19.05.2017, auf Samstag, 20.05.2017, zunächst unbekannte Personen in eine Schulwerkstatt in der Westendstraße ein.
Darin richteten sie in dem von mehreren Schulen genutzten Gebäude beträchtlichen Schaden durch Vandalismus an. Unter anderem wurde der Boden mit Lasuren und Farben übergossen, großflächige Farbschmierereien hinterlassen, sowie gewaltsam Einrichtungen zerstört.

Von Polizei und Schule wird der Sachschaden auf rund 100.000 Euro geschätzt. Zudem wurden aus den Räumlichkeiten Gegenstände wie ein Laptop und Werkzeug entwendet.

Den Beamten der Polizeiinspektion Kempten gelang nun die Ermittlung von fünf jungen Leuten, welche die Sachbeschädigungen und Diebstähle zwischenzeitlich auch einräumten. Vernehmungen im Umfeld der Schule brachten die Ermittler auf deren Spur. Es handelt sich dabei um drei junge Frauen im Alter von 17 und zweimal 15 Jahren, sowie um zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren.

Ende Juli wurden an den Wohnanschriften der Beschuldigten die vom Amtsgericht Kempten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten erlassenen Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Dabei konnte umfassendes Beweismaterial sichergestellt werden. Abgleiche der am Tatort sichergestellten Spuren bestätigten den bestehenden Anfangsverdacht.
Die Motivlage der Gruppe ist derzeit noch unklar. Übereinstimmend gaben sie an, zum Tatzeitpunkt alkoholisiert gewesen zu sein. Nur zwei von ihnen besuchten in der Vergangenheit eine der betroffenen Schulen.

Neben den strafrechtlichen Konsequenzen müssen sie alle nun auch mit den gravierenden Schadensersatzansprüchen rechnen. Neben den Erziehungsberechtigten wurde auch das Jugendamt informiert.