Kempten – Tödlicher Arbeitsunfall mit Kippmulde

Kempten/Allgäu | 10.02.2012 | 12-0359

notarzt-tu-38Tödliche Kopfverletzungen erlitt am Freitagvormittag, 10.02.2012, ein 46-jähriger Kraftfahrer bei einem Arbeitsunfall. Der Mann hatte mit einem Absetzkipper Kartonagen aus dem Ostallgäu nach Kempten gefahren. Nachdem er die Kartonagen abgeladen hatte, wollte er gegen 8.30 Uhr die absetzbare Presse wieder auf das Lkw-Fahrgestell aufladen. Hierbei verklemmte sich die Presse. Der 46-jährige Mann wollte mit einem Fäustling dafür Sorgen, dass die Presse in die Endposition gelangt. Hierbei löste sich der Aufsatz ruckartig und der Mann wurde mit seinem Kopf zwischen dem Aufsatz und dem Fahrgestell eingeklemmt. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen zu dem Arbeitsunfall wurden von der Kriminalpolizei Kempten übernommen. Derzeit liegen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor.

Anzeige