Kempten – Schüsse im Regionalzug Alex von Kaufbeuren nach Kempten

Kempten/Allgäu + 21.03.2014 + 14-0414

21-03-2014 kempten allgaeu kempten schiesserei alex poeppel liss groll new-facts-eu20140321 titel

Zu einer Schlägerei mit anschließender Schussabgabe kam es am Freitag Nachmittag, 21.03.2014, im Zug zwischen Kaufbeuren und Kempten.

Kurz nach 14.30 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass es einer Schlägerei in dem Zug gekommen sei. Nach dem neuen Kenntnisstand waren zwei Beamten der Bundespolizei mit Kontrollen beschäftigt. Hierbei wurde von den Beamten festgestellt, dass einer der Fahrgäste zur Fahndung ausgeschrieben war. Im weiteren Verlauf kam es nach bisherigen Informationen zu der Abgabe von mehreren Schüssen, wobei die Schussabgabe vermutlich nicht durch die Beamten der Bundespolizei erfolgt ist.
Der Zug, der im Bereich Günzach eine Notbremsung eingeleitet hatte, setzte seine Fahrt bis zum Hauptbahnhof Kempten fort. Offensichtlich haben im Rahmen des Nothalts bereits die ersten Personen den Zug verlassen. Der Rest der Fahrgäste verließ den Zug am Bahnhof Kempten. Der Bahnhof Kempten ist durch umfangreiche Polizeikräfte abgesperrt. Eine Überprüfung des Zuges führte nicht zur Feststellung der Täter.
Einer der Beamten wurde durch einen Schuss verletzt. Der zweite Beamte erlitt durch einen Schlag eine Kopfverletzung. Beide Beamten gelten derzeit als schwer verletzt. Aktuell läuft die Fahndung nach einem flüchtigen Täter. Einsatzkräfte der Spezialeinheiten sind vor Ort. Kräfte des Kriseninterventionsteams kümmern sich um die Fahrgäste des Zuges. Insgesamt befinden sich derzeit deutlich über 100 Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst im Einsatz.
Im Bereich der Bahnstrecke auf Höhe Günzach wurde eine im Laufe des Nachmittags eine tote Person gefunden. Derzeit ist noch keine belastbare Aussage möglich, in welcher Form diese Person mit dem Vorfall in Verbindung steht.


Foto: Pöppel/Groll/Liss

 

Anzeige