Kempten | Rauschgiftsicherstellungen nach Beschaffungsfahrt


KEMPTEN. Die Kriminalpolizeiinspektion Kempten konnte bereits Ende November eine Drogenbeschaffungsfahrt von drei Ostallgäuern beenden.

Durch polizeiliche Ermittlungen, die noch immer andauern, konnte in der Nacht vom 24. auf den 25. November 2018 ein Pkw mit drei Personen an der A7 durch Kräfte der Kriminalpolizei Kempten und weiterer Unterstützungsdienststellen angehalten werden. Die drei Personen im Fahrzeug, eine 32-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 36 und 34 Jahren festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten bei einem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten vorgeführt. Dieser erließ gegen alle drei Personen Haftbefehl.

Noch in der Nacht wurden bei dem Trio Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei wurden weitere Beweismittel und auch geringe Mengen Betäubungsmittel sichergestellt werden. Im Verlauf der Ermittlungen konnten dann letztendlich zwei Kilogramm Amfetamin und rund 50 Gramm Kokain, die den drei Tatverdächtigen nach derzeitigem Stand zuzuordnen sind, sichergestellt werden.

Aufgrund dieser Ermittlungen gerieten noch zwei weitere Personen in den Fokus der Beamten. Bei einer 25-Jährigen aus Kempten wurde ebenfalls noch in dieser Nacht eine Wohnungsdurchsuchung vollzogen, bei der unter anderem neben mehreren verschreibungspflichtigen Medikamenten ca. 170 Gramm Amfetamin, 200 Gramm Marihuana und zehn Gramm Kokain aufgefunden und sichergestellt wurden.

Ein weiterer 32-Jähriger wurde in der Folgewoche verhaftet und auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den Mann auf freien Fuß. Die 32-Jährige und der 36-Jährige wurden inzwischen wieder aus der Untersuchungshaft entlassen. Der 34-jährige Haupttatverdächtige befindet sich immer noch in Haft. Die Ermittlungen der KPI Kempten dauern an.