Kempten – Rauschgifthandel aufgedeckt – Verdächtiger auf der Flucht

Kempten/Bad Tölz + 03.03.2014 + 14-0320

Ein 39-jähriger Mann aus dem Landkreis Bad Tölz, der im Verdacht steht in einem größeren Ausmaß in den Rauschgifthandel verstrickt zu sein, befindet sich derzeit auf der Flucht vor der Polizei.

kriminalpolizei-rücken poeppel new-facts-euIm Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Kriminalpolizeiinspektion Kempten wegen des Handels von Cannabis Produkten in nicht geringer Menge erfolgte am 13.02.2014 die Durchsuchung zweier Objekte im Lkrs. Bad Tölz und in Kempten/Allgäu. Der 27-jährige Allgäuer wurde im Rahmen der Durchsuchung in Kempten, bei der 60 g Marihuana aufgefunden wurden, festgenommen.
Bei der Durchsuchung in Bad Tölz, bei welcher der 39-Jährige nicht angetroffen werden konnte, stießen die Beamten der Kripo Weilheim, welche dort die Durchsuchung durchführten, auf eine Aufzuchtanlage für Cannabis Pflanzen. Zudem wurden in Bad Tölz über ein Kilogramm Marihuana, zahlreiche Ecstasy Tabletten sowie über 16 g eines weißen Pulvers, mutmaßlich Kokain, sichergestellt. Der 39-Jährige, der zwischenzeitlich polizeilich gesucht wurde, wurde am 15.02.2014 durch eine Streife der Polizei im Bereich Reichersbeuren/B472 in seinem Fahrzeug festgestellt. Trotz des Einsatzes von Pfefferspray gelang es dem 39-Jährigen sich der Festnahme zu entziehen. Auch die Fahndung nach dem Flüchtigen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, verlief ergebnislos.


Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der 27-jährige Allgäuer dem Haftrichter vorgeführt, der wegen der Beteiligung an dem Rauschgifthandel einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Der 39-Jährige, von dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass er sich zwischenzeitlich ins Ausland abgesetzt hat, wird mit Haftbefehl gesucht.

 

Anzeige