Kempten – Rauschgifthändler (42/73) festgenommen – 300 Gramm Kokain und acht Kilo Marihuana sichergestellt

11-04-2016_Oberallgaeu_Lauben_Gaststaette_SEK-Einsatz_Polizei_Poeppel20160411_0009

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Donnerstag 01.03.2018, gegen 09.00 Uhr, nahmen Fahnder des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) zusammen mit Spezialkräften der Bayerischen Polizei in Kempten im Allgäu einen 42-jährigen Kosovaren nach einem Rauschgiftgeschäft über 300 Gramm Kokain und sieben Kilogramm Marihuana fest. Die Festnahme war das Ergebnis von umfangreichen Ermittlungen des Bayerischen Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Kempten in den letzten Monaten.

Im Rahmen des Einsatzes wurden eine Wohnung und Geschäftsräume des 42-Jährigen sowie drei weitere Objekte im Raum Kempten durchsucht. Dabei konnte unter anderem ein Kilogramm Marihuana, eine scharfe Waffe (Pistole 9mm) und mehrere verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz sowie Kommunikations- und IT-Gerät und schriftliche Unterlagen, die noch der Auswertung bedürfen, sichergestellt werden.
Der Kosovare sowie ein 73-jähriger Deutscher, der an der Beschaffung der Betäubungsmittel beteiligt war und ebenfalls am Donnerstagvormittag in Kempten festgenommen wurde, werden am Freitag dem Ermittlungsrichter zur Eröffnung des Haftbefehls bzw. Prüfung der Haftfrage vorgeführt.
Die umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten und des Bayerischen Landeskriminalamtes dauern an.