Kempten – Rauchende Pelletheizung in Schule

Kempten/Allgäu | 16.11.2011 | 11-1428

DSC 0004Eine ausgelöste Brandmeldeanlage alarmierte Mittwochvormittag, 16.11.2011, die Freiwillige Feuerwehr Kempten in eine Schule. Bei der Erkundung stellte der Gruppenführer eine Rauchentwicklung aus der Pelletheizung fest, wodurch der Kellerbereich verraucht wurde. Unter Atemschutz ging ein Trupp vor um den Bereich zu kontrollieren. Da die Rauchentwicklung aus der Heizung immer mehr zunahm, alarmierte der Gruppenführer weitere Einheiten an die Einsatzstelle. Zudem wurden weitere Atemschutztrupps in den Einsatz geschickt. Nachdem die Heizung außer Betrieb genommen wurde, lies die Rauchentwicklung merklich nach. Die Feuerwehr räumte teilweise den Heizofen aus und löschte die Pellets außerhalb des Gebäudes ab.

Mit einem Hochleistungslüfter wurde der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen und der Ofen mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Zum Zeitpunkt der Rauchentwicklung fand kein Schulbetrieb statt, es waren nur vereinzelt Lehrer anwesend. Nachdem die Arbeit für die Feuerwehrleute beendet war, wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt und alle Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten abrücken.

Anzeige