Kempten | Polizei wird über Notruf gerufen – danach finden sie 450 Gramm Marihuana

30-01-2014 lindau drogenfund polizei-foto new-facts-eu

Symbolbild

Weil ein Mann verletzt auf einem Balkon lag, rief eine Frau über die Notrufnummer 110 die Polizei.

Am Mittwochabend, 12.09.2018, gegen 21:45 Uhr, bemerkte eine Nachbarin, dass sich ein Mann auf einem Balkon einer Wohnung befand und Hilfe benötigte. Bei Eintreffen der Polizei stellte diese einen 33-Jährigen fest, der offensichtlich mit Pfefferspray besprüht wurde und Verletzungen im Gesichtsbereich aufwies. Der Mann musste durch den Rettungsdienst ärztlich versorgt werden. In der Wohnung befand sich ein weiterer 36-Jähriger, der sich gegenüber den Beamten aggressiv zeigte und Widerstand leistete, indem er versuchte, die Beamten zu stoßen. Der Angreifer musste daraufhin fixiert und gefesselt werden. In der Folge beleidigte und bespuckte er die eingesetzten Polizeibeamten. Erste Ermittlungen ergaben, dass offensichtlich ein Streit zwischen den beiden deutlich alkoholisierten Kontrahenten eskalierte und es zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam.
In der Wohnung fanden die Beamten ein gestohlenes Mountainbike, dessen Herkunft noch ermittelt werden muss. Weiterhin wurden ca. 450 Gramm Marihuana in der Wohnung des 36-Jährigen festgestellt, die diesem zugeordnet werden konnten. Aus diesem Grund übernahm die Kriminalpolizei Kempten die weiteren Ermittlungen.

Der 36-Jährige wurde daraufhin auf Weisung der Staatsanwaltschaft Kempten dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen u.a. wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.