Kempten – Pkw angesprüht – Täter auf frischer Tat erwischt

Symbolbild

Symbolbild

Seit 2005 kam es im Bereich der Eicher Straße in Kempten/Allgäu zu Sachbeschädigungen an Pkw. Die Polizei konnte nun einen Mann auf frischer Tat festnehmen und prüft, ob ihm über 20 Fälle zur Last gelegt werden können.

Alleine in diesem Jahr wurden der Kemptener Polizei bislang 16 Fälle bekannt, in denen im Bereich eines Mehrfamilienhauses in der Eicher Straße geparkte Fahrzeuge beschädigt wurden. Diese Häufung veranlasste die Beamten der Kemptener Inspektion mit Unterstützung durch die Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten zu gezielten Ermittlungsmaßnahmen, die sie unter anderem dadurch ergänzten, dass zwei Zivilfahrzeuge der Polizei im entsprechenden Bereich abgestellt wurden.
Am späten Abend des 4. Dezember 2014 konnten die Beamten einen heranfahrenden Pkw beobachten, der nach kurzer Parkplatzsuche ein Stück weiter entfernt abgestellt wurde. Der Fahrer stieg aus dem Fahrzeug aus und holte einen Gegenstand aus dem Kofferraum. Kurzerhand trat er an die beiden Polizeifahrzeuge und besprühte diese auf der Motorhaube mit einem silberfarbenen Farbfleck. Die Beamten griffen sofort ein und nahmen den Mann fest, als er sich bereits am Reifen eines dritten Fahrzeugs zu schaffen machte.

Nun wird gegen den 46-jährigen Kemptener wegen Sachbeschädigung ermittelt. Und das nicht nur in den Fällen, die an diesem Abend nachgewiesen worden sind, sondern auch in rund 20 weiteren, bis ins Jahr 2015, zurückliegenden Fällen, die der Mann bislang aber bestreitet. Dabei handelte es sich um Beschädigungen, bei denen die jeweiligen Autos durch Zerkratzen des Fahrzeuglacks, Durchstechen der Reifen oder Verbiegen von Antennen und Scheibenwischern angegangen wurden. Der zwischenzeitlich bekannte Sachschaden wird auf deutlich über 5.000 Euro geschätzt.
Die Beschädigungen der zivilen Polizeifahrzeuge räumte der 46-Jährige ein, und gab als Motiv die untragbare Parksituation rund um das Mehrfamilienhaus an.