Kempten – Nachbarschaftsstreit endet mit Haftbefehl

Kempten/Allgäu | 13.01.2012 | 12-0096

Polizei-Verhaftung16Ein Streit zwischen zwei Nachbarn löste am Donnerstagnachmittag, 12.01.2012, einen größeren Polizeieinsatz aus. Nachdem ein 57-jähriger Mann gegen 16.30 Uhr im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses mit seinem unmittelbaren Nachbarn, einem 41-jährigen Mann in Streit geraten war, wurde eine Nachbarin auf die Auseinandersetzung aufmerksam und verständigte die Polizei. Da laut der Mitteilung ein Messer im Spiel war, fuhren mehrere Streifen zur Einsatzörtlichkeit. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete der 57-Jährige in seine Wohnung. Bei seinem jüngeren Kontrahenten wurden zahlreiche Schnittverletzungen festgestellt, die er bei dem vorangegangenen Gerangel mit dem 57-jährigen Mann, der mit einem Messer und einem Beil bewaffnet war, erhalten hatte. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen muss der 41-Jährige stationär im Krankenhaus behandelt werden. Sein älterer Kontrahent konnte wenig später beim Verlassen seiner Wohnung widerstandslos festgenommen werden. Der Mann wurde am 13.01.2012 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen einer gefährlichen Körperverletzung, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Der Auslöser des Vorfalls dürfte nach derzeitigen Erkenntnissen in einem bereits seit längerer Zeit schwelenden Nachbarschaftsstreit liegen, der eskaliert ist.

Anzeige