Kempten – Kleinbrand wird im Unterricht behandelt

 

01-09-2012 tag-der-offenen-tuer-feuerwehr-kempten new-facts-eu

Foto: Pöppel

Ein brennender Seifenspender in der Herrentoilette einer Grundschule in der Hanebergstraße in Kempten/Allgäu rief am Donnerstag, 23.10.2014, nicht nur die Polizei auf den Plan, sondern wurde auch Thema im Unterricht.

Gegen 10.00 Uhr wurde ein Lehrer durch den Rauch auf den brennenden Seifenspender aufmerksam und löschte ihn mit dem zwischenzeitlich zugekommenen Hausmeister der Schule. Neben dem verbrannten Spender und einer verrauchten Wand entstand durch das schnelle Ablöschen glücklicherweise kein weiterer Schaden. Vor allem wurden keine Personen verletzt. Bislang konnte die wegen Sachbeschädigung ermittelnde Kemptener Polizei – trotz Befragung vieler Schüler – den Zündler nicht ermitteln.
Für die Grundschüler war es aber recht spannend die Polizei im Haus zu haben. Die Klasse 3a nutzte diesen Vorfall und thematisierte die von Feuer ausgehende Gefahr und die Arbeit der Polizei, die sie offenbar so faszinierte, dass jeder der Schüler ein Bild zum Thema malte und den Polizisten schenkte.

Anzeige