Kempten – Im Mordfall der 63-Jährigen sichert die Kripo zahlreiche Spuren

Kempten/Allgäu + 22.12.2013 + 13-2281

21-12-2013 allgau kempten mord polizeiaktion absuche spurensicherung poeppel new-facts-eu20131222 titel

Ein Tötungsdelikt zum Nachteil einer 63-jährigen Frau beschäftigt seit Samstag, 21.12.2013, die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Kempten. Die Spurensuche läuft auf Hochtouren. Die Kriminaltechnik war auch am Sonntag in der Wohnung mit der Spurensicherung beschäftigt.

Am Samstagnachmittag war der Polizei Kempten von einer Person aus dem Umfeld, der in einem Mehrfamilienhaus allein wohnenden Witwe, mitgeteilt worden, dass die Frau nicht erreichbar sei. Aufgrund dieser Mitteilung wurde kurz nach 16 Uhr durch die Beamten die Wohnung im Kemptener Stadtteil Stiftallmey geöffnet. Bei dieser Wohnungsöffnung wurde die Rentnerin, die offensichtlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war, tot aufgefunden.

Auch am Sonntag, 22.12.2013, wurden in der Wohnung der Frau durch die Kriminaltechnik der Kriminalpolizei Memmingen weitere Spuren gesichert. Auch der Außenbereich um die Wohnanschrift wurde durch Kräfte der Bereitschaftspolizei großflächig abgesucht. Ebenso wurde der Uferbereich des naheliegenden Stadtweihers von Polizeihundeführern abgesucht. Auch Mülleimer und Recyclingcontainer wurden durch die Beamten in Augenschein genommen.



Anzeige