Kempten – Illegaler Aufenthalt – Chinese arbeitet als Gechäftsführer

Kempten/Allgäu + 28.10.2012 + 12-2539

images-3Anfang letzter Woche prüften Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit im Raum Kempten ein Einzelhandelsgeschäft in dem ein chinesischer Staatsangehöriger illegal arbeitete.

Auf Befragung legte er den Zöllnern seine Aufenthaltsgenehmigung vor und gab an, dass er nur als Aushilfskraft angestellt sei. Die Ermittlungen ergaben schnell den Verdacht, dass er Geschäftsführer des Betriebes sein könnte. Zweifel bestanden zudem an der Echtheit des Aufenthaltstitels.

Eine Überprüfung der hinzugezogenen Kollegen der Polizeiinspektion Kempten ergab, dass das Dokument offenbar gefälscht worden war. Dann würde sich der Chinese seit 2010 in Deutschland illegal aufhalten. Es stellte sich weiter heraus, dass der Mann bereits wegen mehrerer Betrugsdelikte gesucht wurde. Die Ermittlungen bei Zoll und Polizei dauern an. Der Mann befindet sich zwischenzeitlich in Abschiebehaft.


Anzeige