Kempten – Gesuchter Rauchschgiftdealer in Italien verhaftet

Kempten/Allgäu + 30.08.2013 + 13-1550

sek-einsatz-vorbereitung new-facts-euDie Fahndung nach einem mit internationalem Haftbefehl gesuchten Italiener ist erfolgreich zu Ende gegangen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben (KPI/Z) des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West mit Sitz in Neu-Ulm hatten ergeben, dass der Tatverdächtige schwerpunktmäßig in Kempten über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren in einer Vielzahl von Fällen Kokain an andere Personen verkauft hatte. Die ermittelnden Beamten sowie die Staatsanwaltschaft Kempten geht derzeit davon aus, dass von dem 35-Jährigen eine Kokainmenge von mindestens 800 Gramm verkauft worden ist.
Aufgrund der Ermittlungserkenntnisse war von der Staatsanwaltschaft Kempten ein Durchsuchungsbeschluss für mehrere Objekte im Großraum Kempten beantragt worden. Die Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben (KPI/Z) sowie zahlreiche Unterstützungskräfte führten am Dienstag, 18.06.2013, die entsprechenden Durchsuchungen in Kempten und Umgebung bei 12 privaten bzw. gewerblichen Objekten durch. Insgesamt waren annähernd 150 Beamtinnen und Beamte im Einsatz.

Bei zwei Zielobjekten wurden die Ermittler der KPI/Z von Kräften des Spezialeinsatzkommandos (SEK) unterstützt. Bei diesen Objekten lagen Hinweise vor, dass die Beschuldigten im Besitz von Schusswaffen sein könnten. Tatsächlich wurden bei dem Einsatz zwei scharfe Schusswaffen, Munition, rund 60 Gramm Kokain und 1.100 Gramm Streckmittel aufgefunden und sichergestellt. Der Tatverdächtige selbst, für den zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Erkenntnisse bereits ein Haftbefehl bestand, konnte nicht angetroffen werden.

Nachdem der Mann international zur Festnahme ausgeschrieben worden war, konnte er von der Italienischen Polizei in Nardo festgenommen werden. Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde bereits die Auslieferung des Tatverdächtigen beantragt.


Anzeige