Kempten – Ermittlungen im Mordfall der 63-Jährigen lauf auf hochtouren

Kempten/Allgäu + 26.12.2013 + 13-2293


UPDATE

27.12.2013 – Im Rahmen dieser Ermittlungsarbeit ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen eine Person aus dem engeren Umfeld der Getöteten. Gegen diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten der Haftrichter des Amtsgerichts Kempten am 2. Weihnachtsfeiertag Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes.

21-12-2013 allgau kempten mord polizeiaktion absuche spurensicherung poeppel new-facts-eu20131222 0030Am Samstag, 21.12.2013, war eine 63-jährige verwitwete Rentnerin bei einer Wohnungsöffnung von Polizeibeamten tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden, nachdem sie aus ihrem Umfeld als vermisst gemeldet worden war. Zur Klärung der Tat wurde bei der Kripo Kempten die Ermittlungsgruppe „Parterre“ eingerichtet.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten war die Getötete im Laufe des Sonntags, 22.12.2013, in der Rechtsmedizin München obduziert worden. Im Rahmen der gerichtsmedizinischen Untersuchung wurden multiple, vermutlich durch ein Messer verursachte Verletzungen im Bereich des Rumpfs festgestellt.

Die durch den/die bisher unbekannten Täter(in) zugefügten Verletzungen waren dabei so schwerwiegend, dass die 63-jährige Frau innerhalb weniger Momente verstarb. Auf Grund der Aussagen der Rechtsmediziner, sowie der bei der Ermittlungsgruppe vorliegenden Erkenntnisse, ist derzeit davon auszugehen, dass die Tat Mitte bis Ende der vergangenen Woche (51. Kalenderwoche) erfolgte. 

Die Kripo Kempten setzte auch an den Weihnachtsfeiertagen mit einer Stärke von teils über 20 Beamtinnen und Beamten ihre Arbeit zur Lösung des Falles fort. Trotz der bisherigen Bemühungen zeichnet sich derzeit noch keine Klärung des Tötungsdelikts ab. 150 Spuren werden derzeit kriminaltechnisch ausgewertet, darunter auch zahlreiche DNA-Spuren. Auch wurden Personen von den Beamten aufgesucht, die als Zeugen oder auch als Täter in Frage kommen.
Die Ermittlungsgruppe „Parterre“ bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Wahrnehmungen im relevanten Zeitraum Mitte bis Ende der 51. Kalenderwoche zwischen Leutkircher Straße, Isnyer Straße und Stadtweiher. Hinweise werden unter Telefon 0831/9909-0 entgegengenommen.

Hauptbericht

 

Anzeige