Kempten – Erfolg für die Polizei – 40.000 Euro Beuteschaden – Dieb gefasst

festnahme-65

Symbolbild

 Zwischen August 2012 und Mai 2014 beging ein Oberallgäuer Diebstähle und Unterschlagungen in über 100 Fällen. Die Polizei kam ihm nun auf die Schliche.

Die Ermittlungen begannen Anfang diesen Jahres, als von einem Kemptener Verbrauchermarkt mehrere trickreich ausgeführte Ladendiebstähle mitgeteilt wurden. Der bis dato unbekannte Mann wurde mehrmals von der Videoüberwachung des Marktes aufgezeichnet, wie er teure Unterhaltungselektronik, wie beispielsweise Spielkonsolen, aus der Verpackung nahm und diese in die Verpackung einer anderen, günstigeren Ware steckte. Bezahlt hat der Mann an der Kasse natürlich nur den geringeren Preis. Durch diese Masche gelangte er an Elektroartikel im Wert von über 4.000 Euro.

Den Kemptener Beamten gelang es tatsächlich, die Identität des aufgezeichneten Mannes zu klären. Es handelte sich um einen 34-jährigen Mann aus dem Oberallgäu, gegen den das Amtsgericht Kempten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dann einen Beschluss zur Durchsuchung seiner Wohnung erließ, dessen Vollzug die Beamten staunen ließ. Denn sie entdeckten dabei nicht nur Teile des jüngst gestohlenen Diebesguts aus dem Markt, sondern noch mehrere hundert Bekleidungsartikel, die nach Einschätzung des ermittelnden Beamten offenbar aus Diebstählen stammten.
Nach mehrmonatigen und umfangreichen Ermittlungen der Kemptener Polizei konnten diese Kleidungsstücke sieben Firmen aus Kempten und dem Landkreis Unterallgäu zugeordnet werden, aus denen der Oberallgäuer diese gestohlen hatte. Alleine während seiner Zeit als Angestellter in einem Versandhaus im Unterallgäu unterschlug der Mann Bekleidung im Wert von über 30.000 Euro.

Einen Teil der entwendeten Waren hatte der Tatverdächtige bereits über ein Kleinanzeigenportal bzw. über ein Internetauktionshaus verkaufen können. Den insgesamt entstand durch die Diebstähle entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf über 40.000 Euro. 

Anzeige