Kempten – Eltern vertuschen Trunkenheitsfahrt nach schwerem Verkehrsunfall

polizeiauto-55

Foto: Symbolfoto

Am Freitag, 18.12.2015, ereignete sich gegen 01.30 Uhr ein Unfall mit drei Schwerverletzten (Hauptbericht).

Vor Ort gab eine 44-Jährige an, dass sie den Pkw zum Unfallzeitpunkt gesteuert habe. Wie sich durch die weiteren Ermittlungen jedoch herausstellte, versuchte die Fahrerin gegenüber der Streifenbesatzung die vorangegangene Trunkenheitsfahrt ihres Sohnes zu verschleiern. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der 21-jährige Sohn den Pkw zum Unfallzeitpunkt steuerte und dabei, aufgrund seiner Alkoholisierung, von der Fahrbahn abkam und 80 Meter weit schleuderte.

Im Wagen befanden sich zu diesem Zeitpunkt vier Jugendliche. Einer von ihnen wurde aus dem Wagen geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Der Fahrer und ein weiterer Insasse wurden ebenfalls schwer verletzt. Der vierte Insasse erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den verständigten Vater des 21-jährigen Fahrers und noch vor dem Absetzten des Notrufes, von der Unfallstelle weggebracht.

Nun erwartet den Fahrer, wie auch seine Eltern ein Strafverfahren.