Kempten – Drogenfahnder heben Labor aus

Kempten/Durach | 31.01.2012 | 12-0271

PolizeihundDienstagvormittag, 31.01.2012, durchsuchten Ermittler der Kripo Kempten zeitgleich die Wohnungen von sieben Tatverdächtigen aus dem Bereich Kempten und Durach. Die jungen Männer im Alter zwischen 20 und 44 Jahren waren seit längerem im Visier der Rauschgiftfahnder, da der Verdacht bestand, dass sie sich nicht nur gegenseitig mit wechselnden Drogen versorgten, sondern auch die Kemptener Rauschgiftszene, insbesondere mit Haschisch, Marihuana und Amphetamin belieferten.
Die vorläufig festgenommenen Personen wurden aufgrund fehlender Haftgründe nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten wieder auf freien Fuß gesetzt.

Im Rahmen der konzentrierten Durchsuchungsaktion konnten nicht nur kleinere Mengen Marihuana und Amphetamin sichergestellt, sondern zudem ein illegales Drogenlabor ausfindig gemacht werden. Bei den Ermittlungen zum Labor stellte sich heraus, dass der 24-jährige „Hobbychemiker“ offensichtlich im Begriff war, Methamphetamin, in der Szene auch Chrystal-Speed genannt, herzustellen. Hierzu hatte sich der Beschuldigte neben handelsüblichen Medikamenten auch noch verschiedenste Chemikalien besorgt, welche zur Herstellung benötigt werden.
Da es sich bei den Chemikalien zunächst um unbekannte Substanzen mit einem nicht einschätzbaren Gefahrenpotential handelte, wurden unmittelbar Experten des Bayerischen Landeskriminalamtes (BLKA) aus München hinzugezogen, welche das illegale Drogenlabor samt den aufgefundenen Chemikalien begutachteten und sicherstellten. Die weiteren Ermittlungen zum Labor werden durch das Bayerische Landeskriminalamt geführt. Die Ermittlungen der Rauschgiftfahnder der Kemptener Kripo dauern ebenfalls noch an.

Anzeige