Kempten – DNA-Spur führt nach Raubüberfall zum vermeintlichen Täter

Kempten/Allgäu + 21.11.2012 + 12-2742

Der brutale Straßenraub im Stiftskellerweg in Kempten/Allgäu auf eine junge Frau in den Abendstunden des 03.01.2012 konnte nun geklärt werden.

HandschellenWie bereits berichtet, wurde das 20-jährige Opfer in der Dunkelheit mehrfach mit einem Eisenrohr von hinten auf den Kopf geschlagen und am Boden liegend ihrer Handtasche beraubt. Die Geschädigte musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. Nun geriet ein 22-Jähriger, in Kempten wohnhafter, iranischer Staatsangehöriger, als Tatverdächtiger ins Visier der Ermittler. Diesem wurde wegen eines anderen Deliktes DNA abgenommen. Ein Direktvergleich mit mehreren damals am Tatort und dem rekonstruierten Fluchtweg aufgefundenen DNA Spuren ergab Übereinstimmung mit dem tatverdächtigen Iraner. Der Ermittlungsrichter erließ daraufhin auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten einen Haftbefehl.

Der Tatverdächtige weist nach wie vor jeglichen Tatvorwurf von sich und wurde nach Vorführung beim Haftrichter in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bericht 03.01.2012




Anzeige