Kempten – Briefpost mit Haschisch sichergestellt

topTeaser crop Cannabis-17032010

Foto. Symbolfoto

Nicht gut lief es für einen 29-jährigen Studenten aus Kempten. Er erwartete eine Platte Haschisch, die ihm per Post zugeschickt werden sollte.
Dummerweise landete die Lieferung mit rund 100 Gramm Haschisch versehentlich in einem falschen Postfach. Offenbar hatte der Verteiler die Postfachnummern verwechselt. Die Firma, welche das Päckchen deshalb tatsächlich zugestellt bekam, verständigte die Polizei.
Schnell ergab sich, dass der auf dem Paket vermerkte Name tatsächlich gar nicht existent ist. Als die Beamten der Kriminalpolizei Kempten gestern in dem Postverteilungszentrum ermittelten und noch überlegten, wie sie dem eigentlichen Empfänger auf die Schliche kommen könnten, kam ihnen „Kommissar Zufall“ zu Hilfe. In dem Moment kam nämlich der Student, um einen Blick in sein Postfach zu werfen. Etwas betroffen musste er feststellen, dass sein Postfach leer, das erwartete Rauschgift noch nicht eingetroffen war. Noch überraschter war er, als er von zwei Polizisten in Zivil angesprochen und an Ort und Stelle vorläufig festgenommen wurde. Sichtlich zerknirscht legte der Familienvater ein spontanes Geständnis ab. Der junge Mann sieht nun einem Strafverfahren entgegen.

Anzeige