Kempten – Brand in einem Mehrfamilienhaus – Bewohner gerettet

Kempten/Allgäu | 01.01.2012 | 12-0007

DSC 0008

Sonntag, 01.01.2012, gegen 14.50 Uhr, brach in einem Mehrfamilienwohnhaus in Kempten Feuer aus. Das Haus wurde von einer Familie mit zwei Kindern im Obergeschoss bewohnt und im Erdgeschoss lebte ein gehbehinderter Mann. Die Integrierte Leitstelle Allgäu alarmierte die Feuerwehr Kempten und insgesamt drei Rettungswagen, ein Krankenwagen, Notarzt und den Einsatzleiter Rettungsdienst.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern im Obergeschoss. Alle Bewohner waren bereits aus dem Gebäude. Die Mutter und zwei Kinder wurden vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht, um eine Rauchvergiftung auszuschließen.

Die Feuerwehr Kempten konnte den Brand rasch löschen. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Dachisolation nach weiteren Glutnestern abgesucht. Hierzu mussten Teile des Daches mit technischem Gerät geöffnet werden.

Auch einige Zierfische konnten durch Feuerwehr und Polizei aus den Räumen gerettet werden.

Da die Brandursache unklar war, hat der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen (KDD) die Ermittlungen an der Einsatzstelle übernommen. Die Heiligkreuzer Straße in Kempten war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten teilweise gesperrt.

Anzeige