Kempten – Bande wegen Dieseldiebstahl in Haft

Lkrs. Oberallgäu/Kempten | 07.10.2011 | 11-1136

festnahme32Die Kripo Kempten ermittelte aufgrund eines Hinweises in den letzten Wochen gegen eine Bande wegen mehrerer Dieseldiebstähle aus LKW-Tanks. Die Tatverdächtigen hatten sich insbesondere auf Baustellen-Lkw spezialisiert.
Ende letzter Woche hatten dann die Ermittler in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Kempten genügend Beweismaterial gesammelt, um Haftbefehle zu beantragen. Nachdem die Tatverdächtigen in naher Zukunft neben den Diebstählen auch noch einen bewaffneten Raubüberfall im Raum Göttingen planten, war dringender Handlungsbedarf gegeben.
Insgesamt wurden sieben Personen festgenommen. Hierbei handelt es sich um sechs Deutsche mit Migrationshintergrund und einen russischen Staatsangehörigen, die alle in Kempten wohnhaft sind bzw. waren.
Im Rahmen der Festnahmeaktion wurde auch das Diesellager in einem Keller eines Wohnhauses in Kempten entdeckt. Dort hatte die Bande noch circa 300 Liter Diesel ihres letzten Beutezuges in Fässern und Kanistern gebunkert.

 

Insgesamt ist aufgrund der gesammelt Beweise davon auszugehen, dass den Bandenmitgliedern seit Juli 2011 elf Dieseldiebstähle von über 9.000 Litern aus Baustellenlastern in Sonthofen, Immenstadt/Thanners, Wertach, Betzigau, Wolfertschwenden, Kimratshofen und Leutkirch nachgewiesen werden können.
Bei den Taten führten sie eine Schreckschusspistole, Luftgewehre, Pfefferspray und Messer mit, die ebenfalls sichergestellt werden konnten. Dies dürfte sich strafverschärfend auswirken. Die in Polen besorgten Waffen haben keinerlei deutsche Kennzeichnung, weshalb deren Besitz in Deutschland ohne waffenrechtliche Erlaubnis illegal ist. Aktuell war zudem der Kauf einer „scharfen Pistole“ für weitere Taten geplant.
In einem der Transportfahrzeuge konnten tschechische Pkw-Kennzeichen aufgefunden werden, welche die Täter zur Verdeckung mehrerer Tankbetrügereien am Fahrzeug eines Tatverdächtigen montierten. Der Pkw wurde als Tatmittel zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt.
Bei den Herkunftsermittlungen zu den tschechischen Kfz-Kennzeichen wurde bekannt, dass die Bande in Tschechien bereits einen versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle verübt hatte.
Im Umfeld des Diesellagers wurde in der Vergangenheit reger Tanktourismus festgestellt. Die Dieselkäufer erwartet nun ein eigenes Strafverfahren wegen Hehlerei.
Gegen fünf der Tatverdächtigen im Alter von 17 – 24 Jahren erließ der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten Haftbefehl wegen Bandendiebstahl.

Anzeige