Kempten – 56-Jährige Pkw-Lenkerin mit 1,6 Promille unterwegs und begeht Unfallflucht

polizeikontrolle2Nachdem eine Autofahrerin eine Unfallflucht begangen hatte, wollte sie am Autokorso teilnehmen. Die Polizei verhinderte dies auch deshalb, weil die Frau stark alkoholisiert war.

Am Mittwoch Nacht, 09.07.2014, gegen 00.10 Uhr, also kurz nach Ende des Halbfinalspiels der Nationalmannschaft, parkte sie zunächst mit ihrem Pkw in der Burgstraße in Kempten rückwärts aus und beschädigte dabei ein anderes Auto. Sie fuhr aber weiter, ohne sich um den dabei entstandenen Schaden in Höhe von etwa 1.200 Euro zu kümmern und fuhr Richtung Innenstadt davon. An der Kreuzung im Freudental musste sie zunächst an der Ampel anhalten.
Die dort zufällig wegen des Autokorsos befindlichen Beamten der Verkehrspolizei wurden von einem Zeugen auf den vorhergegangenen Unfall aufmerksam gemacht und hielten die Unfallflüchtige daraufhin an. Wie sich schnell herausstellte, war die Frau stark alkoholisiert. Ein Test am Alkomaten erbrachte ein Ergebnis von über 1,6 Promille, weswegen sie zur Wache gebracht und dort von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Dagegen wehrte sich die 56-Jährige allerdings vehement, beleidigte die Beamten verbal und biss einen sogar in den Unterarm.

An den Feierlichkeiten anlässlich des Sieges der deutschen Mannschaft konnte die Frau dann auch nicht mehr teilnehmen, da sie so stark betrunken und aggressiv war, dass sie die restliche Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen musste. Daneben wurde ihr Führerschein einbehalten.
Sie wird sich auf den Entzug der Fahrerlaubnis, einem Strafverfahren wegen Trunkenheit, Unfallflucht, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte einstellen müssen.

Anzeige