Kempten – 10 Liter Diesel führen zu einem Verkehrschaos

Kempten/Allgäu + 03.07.2013 + 13-1205

Am Mittwochnachmittag, 03.07.2013, kam es ab 16.00 Uhr, einer Ölspur geschuldet, zu größeren Verkehrsbehinderungen im Bereich Berliner Platz und Kaufbeurer Straße in Kempten.

Feuerwehr-OlspurbeseitigungAufgrund einer Ölspur, welche am Berliner Platz begann und sich über die Kaufbeurer Straße bis hin zur Füssener Straße erstreckte, bildete sich wegen des herrschenden Regens ein derart rutschiger Schmierfilm, so dass mehrere Verkehrsteilnehmer ins Rutschen kamen und sich querstellten. Glücklicherweise kam tatsächlich nur eine Verkehrsteilnehmerin zu Schaden.
Eine 21-jährige Rollerfahrerin kam auf der Ölspur mit ihrem Zweirad zu Sturz und zog sich leichtere Blessuren zu. An dem Roller entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Da es an den betroffenen Straßenzügen tatsächlich spiegelglatt war und noch weitere Unfälle zu befürchten waren, musste dieser Bereich durch Feuerwehr Kempten und Polizei komplett gesperrt werden. Da dem Schmierfilm mit einfachem Bindemittel nicht beizukommen war, wurden letztlich noch zwei Spezialreinigungsfahrzeuge von umliegenden Firmen eingesetzt, um die Gefahrenstellen restlos zu beseitigen.


Die Reinigungsarbeiten zogen sich bis nach 20.00 Uhr hin und solange musste die Kaufbeurer Straße einseitig auch gesperrt bleiben.

Verursacht wurde die Ölspur durch einen ausgelaufenen Dieselkanister. Der Kanister mit 10 Liter Fassungsvermögen war auf einem Anhänger einer Gartenbaufirma ausgelaufen, als er die Kaufbeurer Straße befuhr. Der 21-jährige Fahrer wird sich nun für den Rollerunfall sowie die Reinigungs- und Absperrmaßnahmen verantwortlich zeigen müssen.

Foto: Symbolbild


Anzeige