Kaufbeuren – Frau zerschneidet Bekleidung in Geschäften – Schaden 4500 Euro

polizeiauto-55

Foto: Symbolfoto

Dank dem Hinweis des Verkaufspersonals konnte die Polizei eine Frau ermitteln, die im Verdacht steht, in zwei Geschäften eine Vielzahl von Kleidungsstücken mutwillig beschädigt zu haben.

Dabei richtete sie einen Schaden von mindestens 4.500 Euro an, da die Bekleidung nicht mehr verkauft werden kann. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge, zerschnitt eine zunächst unbekannte Frau in einem Verbrauchermarkt im „Buroncenter“ in Kaufbeuren mit einer Schere vier Damenjacken. In einem anderen Bekleidungsgeschäft in der Josef-Landes-Straße wurden sogar 37 Bekleidungsstücke auf gleiche Art und Weise beschädigt.

Die Tatverdächtige, die zum Zeitpunkt der ersten Polizeimeldung vom 09.10.2015 zwar noch unbekannt, aber gut beschrieben werden konnte, fiel Verkäuferinnen am Mittwoch Nachmittag wieder auf. Noch bevor sich die Frau wieder ans Werk machen konnte, hielt das Personal die Frau fest, und verständigten die Kaufbeurer Polizei. Die Beamten stellten Identität der tatverdächtigen 60-jährigen Frau aus Kaufbeuren fest und leiteten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Daneben wurde von den beiden Märkten ein Hausverbot gegen die Frau ausgesprochen.
Derzeit leugnet die Frau die Vorwürfe. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an.