Kaufbeuren – Flucht vor der Polizei deckt zahlreiche Straftaten auf

31-01-2014_memmingen_bahnhof_bombeneinsatz_rucksack_polizei__poeppel_new-facts-eu20140131_0109

Foto: Pöppel

Kaufbeurener Polizei klärt mehrere Straftaten nach Festnahme zweier Heranwachsender. Am Mittwoch Mittag, 14.05.2014, stellte eine Streife der Polizei in Kaufbeuren, Stadtteil Hofanger, einen silbernen VW Polo ohne Kennzeichen fest. Im Fahrzeug saßen drei Personen. Beim Versuch der Anhaltung dieses Fahrzeuges flüchtete der Wagen quer durch den Stadtteil. Als der Pkw am Sonneneck verkehrsbedingt anhalten musste, sprang der Fahrer aus dem Fahrzeug und flüchtete in eine Wohnsiedlung. Ein Beamter konnte die beiden Mitfahrer, einen 18 Jahre und einen 21 Jahre alten Kaufbeurer, festnehmen.

Der Grund des Fluchtversuchs: Das Auto war nicht zugelassen und nicht versichert. Die Hauptgründe für die Flucht vor der Polizei dürften aber die ca. 40 Gramm Marihuana im Fahrzeug sowie der fehlende Führerschein des mutmaßlichen Fahrers gewesen sein. Als Fahrer wurde später ein 22 Jahre alter Kaufbeurer, welcher der Polizei wegen verschiedener Delikte bekannt ist, ermittelt.

Im Rahmen der Fahndung nach dem flüchtigen Fahrer stellte eine Zivilstreife zwei polizeibekannte 20 und 21 Jahre alten Kaufbeurer im Umfeld des fluchtartig abgestellten Pkw fest. Die beiden festgestellten Heranwachsenden machten sich dann tatsächlich am Pkw zu schaffen und montierten an dem Pkw Kennzeichen, die sie kurz zuvor in einer Tiefgarage am Berliner Platz von einem Fahrzeug entwendet hatten. Und wieder schlug die Polizei zu und nahm beide Männer fest.

Damit nicht genug, bei der Durchsuchung der Männer und ihrer Wohnungen konnte die Polizei Diebesgut aus einem Einbruch in einen Telekommunikationsladen, begangen letzte Woche, sicherstellen.
Die Ermittlungen der Polizeiinspektion und Kriminalpolizei Kaufbeuren, vor allem auch hinsichtlich der Zusammenhänge beider Feststellungen, dauern an.

Anzeige