Kaufbeuren – Erpressung – Finder von Ausweisdokumenten wollte höhreren Finderlohn

Lkrs. Ostallgäu/Kaufbeuren | 20.08.2011 | 11-817

polizisten-38Ein 21-jähriger Mann hatte am 20.08.11 eine Ausweismappe mit diversen Dokumenten verloren. Am 21.08.11 nahm der 33-jährigen Finder Kontakt mit dem jungen Mann auf. Der Finder forderte für die Herausgabe der Dokumente einen „Finderlohn“ von 50 Euro in Bar. Bei Nichtbezahlung würde er die Dokumente vernichten. Als Übergabeort wurde am Abend des 21.08.2011 der dunkle Parkplatz eines Verbrauchermarktes vereinbart. Der Geschädigte kam vor der geplanten Übergabe zur Polizei, da er weitere strafbare Handlungen durch den Finder befürchtete. Eine Streifenbesatzung erschien deshalb ebenfalls bei der geplanten Übergabe. Der 33-Jährige wartete bereits mit mehreren Freunden am vereinbarten Treffpunkt auf den Geschädigten und forderte erneut die Herausgabe von 50 Euro. Die Handlung wurde durch die Streife unterbunden, die Dokumente wurden an den Geschädigten ausgehändigt. Der Finder muss sich nun wegen versuchter Erpressung verantworten.

Anzeige