Kaufbeuren – Einbrecher-Trio festgenommen – Beuteschaden rund 100.000 Euro

Lkrs. Ostallgäu/Kaufbeuren + 22.04.2014 + 14-0565

Monatelange Arbeit der Kripo Kaufbeuren führte nun zur Festnahme eines überregional tätigen Einbrechertrios und damit zum erfolgreichen Abschluss der umfangreichen Ermittlungen.

einbrecher fenster polizei-foto new-facts-euNach derzeitigem Ermittlungsstand werden einem 30-jährigen Kaufbeurer, einem 32-jährigen Neusäßer und einer 25-jährigen Türkheimerin etwa 50 Einbrüche zur Last gelegt, die vorwiegend in Bäckereien im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West begangen wurden. Dabei erbeuteten sie eine Summe von etwa 100.000 Euro und richteten bei den Einbrüchen einen fast ebenso hohen Sachschaden an.
Das tatverdächtige Trio hebelte in den überwiegenden Fällen mittels Einbruchwerkzeugen gewaltsam die Eingangstüren auf und durchsuchten dann die Innenräume nach Bargeld. Aufgefundene Tresore flexten sie meist vor Ort auf. Dabei ging die Bande nach derzeitigem Kenntnisstand zumeist arbeitsteilig vor: Während die beiden einschlägig vorbestraften Männer in die jeweiligen Gebäude einbrachen, wartete die Frau vor dem Objekt und fungierte als Fahrerin.


Die seit Oktober 2013 in dieser Sache ermittelnden Kriminalbeamten konnten nun alle drei Tatverdächtigen, gegen die zwischenzeitlich Haftbefehle des Amtsgerichts Kempten erlassen worden war, am Samstag, 12.04.2014, in Mindelheim und Augsburg festnehmen. Sie sitzen nun in einer Justizvollzugsanstalt ein.
Als Motiv für die Taten nehmen die Ermittler des Fachkommissariats andauernde Geldnot der arbeitslosen Tatverdächtigen an, die dennoch einen luxuriösen Lebensstil führen wollten.
Derzeit wird geprüft, ob die Drei auch für Einbrüche außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Frage kommen. Hierzu stehen die Kaufbeurer Ermittler in Kontakt mit anderen Kriminaldienststellen.


Anzeige