Kaufbeuren – Brandstiftung wird durch Sachverständigen bestätigt – Flüchtlingsunterkunft

Brandermittler KripoDer Verdacht der Ermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuren, dass das Feuer in einem unbewohnten Flüchtlingsheim in Neugablonz am 07.02.2016 vorsätzlich gelegt worden ist, hat sich mittlerweile bestätigt.

Der Ermittlungsgruppe „Wiesenthal“ wurde jetzt vom Brandsachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes (BLKA) mitgeteilt, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Die Auswertungsergebnisse zu einigen der gesicherten Spuren stehen noch aus. Die Ermittler gehen derzeit insgesamt über 60 Spuren nach. Ein konkreter Tatverdacht hat sich bisher nicht ergeben.

Die Ermittler der Kripo Kaufbeuren bitten unter Telefon 08341/933-0 erneut die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat in der Tatnacht vom 06.02.2016 auf den 07.02.2016 oder in den Tagen davor im Bereich der Wiesenthalstraße und Promenadenweg verdächtige Beobachtungen gemacht oder wer kann Hinweise auf die Täter geben?

Durch die Stadt Kaufbeuren wurde jetzt eine Belohnung in Höhe von 4.000 Euro ausgelobt, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung der Täter führen.