Kaufbeuren – Brandstifter (32) aus dem Bezirkskrankenhaus konnte festgenommen werden

Festnahme5Erfolgreich verlief die Fahndung nach dem 32-jährigen Tatverdächtigen einer schweren Brandstiftung.
Am Mittwoch, 27.09.2014, war es kurz nach 10 Uhr zu einem Brand in einem Zimmer im zweiten Stock des Bezirkskrankenhauses gekommen. Als Folge der Rauchentwicklung mussten fünf Stationen geräumt werden. Insgesamt 107 Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, wobei bei 6 Personen eine weitere Behandlung erforderlich war. Bei dem Brand, der von der Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte, entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.

Die bisherigen Ermittlungen der Kripo Kaufbeuren bestätigten den bereits kurz nach Brandausbruch bestehenden Verdacht, dass der Brand von einem 32-jährigen, unter Betreuung stehenden Patienten, vorsätzlich verursacht worden sein könnte. Da der Mann aus Kaufbeuren nach dem Brand flüchtig war, wurden durch die Kriminalpolizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Unterstützungskräften eingeleitet.

Der gesuchte Tatverdächtige konnte kurz nach 02 Uhr von mehreren Beamten der Polizeiinspektion Kaufbeuren an einem Waldrand bei Neugablonz festgenommen werden, nachdem er kurz zuvor beim Anblick der Polizei in den Wald geflüchtet war.

Aufgrund eines wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ergangenen richterlichen Beschlusses der einstweiligen Unterbringung wurde der Mann, der sich zuvor freiwillig in dem BKH aufgehalten hatte, dort wieder untergebracht. Die Ermittlungen zur Art der Brandlegung dauern an.

Anzeige