Kaufbeuren – Brand im Bezirkskrankenhaus – Rauch aus Zimmer im 2. Stock

Kaufbeuren - Brand im Klinikum - Grosseinsatz der Einsatzkräfte

Foto: Groll

Ein Zimmerbrand im zweiten Obergeschoss des Bezirkskrankenhauses hat am Mittwoch Vormittag, 27.08.2014, zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften geführt.
Gegen 10:10 Uhr löste die Brandmeldeanlage von zwei Stationen des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren aus, nachdem nach bisherigen Ermittlungen ein 32-jähriger unter Betreuung stehende Mann, der sich freiwillig als Patient im BKH aufhielt einen Brand in einem Zimmer verursacht hatte. Aufgrund des Brandes und der einhergehenden Rauchentwicklung mussten fünf Stationen mit insgesamt rund 100 Patienten geräumt werden. Durch die Feuerwehr konnte der Zimmerbrand unter Einsatz von schwerem Atemschutz gelöscht werden. Derzeit wird der betroffene Bereich belüftet. Angaben zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden, da der betroffene Bereich noch nicht betreten werden kann. Der Zeitpunkt, wann die Patienten, die derzeit alle vom Rettungsdienst bezüglich einer möglichen Rauchgasvergiftung untersucht werden, auf ihre Zimmer zurückkehren können, ist derzeit noch nicht bekannt. Bisher besteht bei zwei Ärzten und zwei Kräften des Pflegepersonals der Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung. Aktuell sind über 90 Kräfte der Feuerwehren Kaufbeuren, Neugablonz und Kleinkemnat sowie des Rettungsdienstes im Einsatz.

Der Aufenthaltsort des 32-Jährigen, der im Verdacht steht den Brand verursacht zu haben, ist derzeit unbekannt. Die Fahndung der Polizei nach dem Mann dauert an. Die Sachbearbeitung zu dem Vorfall wird von der Kripo Kaufbeuren übernommen werden.

 

 

 

 

Anzeige