Kauder will weitere Teststrecke für selbstfahrende Autos

Volker Kauder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Volker Kauder, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gerät unter Druck, weitere Teststrecken zur Erprobung selbstfahrender Autos einzurichten: „Wir haben bereits eine Teststrecke mit der A9. Ich möchte, dass auch die A81 hinzukommt“, sagte der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Daimler baue im Süden von Baden-Württemberg gerade sein Test- und Entwicklungszentrum, um dort auch selbstfahrende Autos zu testen, sagte Kauder. „Vom Werk in Sindelfingen dorthin sind es etwa 100 Kilometer. Diese Strecke wäre eine gute Teststrecke“, sagte der CDU-Politiker, der dort seinen Wahlkreis hat.

Er sehe im selbstfahrenden Auto „großes Zukunftspotenzial“. Auch das Land Niedersachsen, in dem der Autobauer Volkswagen seine Heimat hat, fordert Teststrecken. „Die Einführung von Teststrecken auf unseren Autobahnen würde die Bedeutung Niedersachsens als Mobilitätsstandort unterstreichen“, sagte Landesverkehrsminister Olaf Lies dem „Handelsblatt“. Niedersachsen schlägt Abschnitte der A2, der A7, der A27 und der A39 vor. CSU-Minister Dobrindt plant nur mit der A9 von München bis Nürnberg. Dazu will er bereits im Frühjahr eine Rahmenvereinbarung mit Bayern unterzeichnen, wie das „Handelsblatt“ unter Berufung auf das Bundesverkehrsministerium berichtet.

Über dts Nachrichtenagentur