Kauder rügt neue griechische Regierung für Umgangston

Griechische Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Griechische Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Chef der Unions-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), hat die neue griechische Regierung für ihren Umgangston gegenüber Deutschland scharf gerügt und zu verstärkten Reformbemühungen aufgefordert. „Die Bundeskanzlerin und unser Land wurden in der Vergangenheit mehrfach herabgewürdigt. Diese Worte hallen nach, um es mal deutlich zu sagen“, sagte Kauder dem Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“.

„Deutschland hat die Griechen mit vor dem Ruin gerettet. Es ist an der Zeit, dass die neue Regierung in Athen dies in ihrer Gesamtheit auch einmal herausstreicht und nicht stattdessen versucht, einen Keil zwischen die Eurostaaten zu treiben.“ Kauder forderte den neuen griechischen Regierungschef Alexis Tsipras auf, weitere Reformen auf den Weg zu bringen. „Unser Vorschlag war und ist: Treibt von den Reichen doch endlich mal die Steuern ein! Das ist bis heute nicht geschehen. Ich hätte mir gewünscht, dass der hemdsärmlige neue Ministerpräsident das als Erstes anpackt. Die Reichen besteuern, das müsste doch ein Betätigungsfeld für einen Linkspopulisten sein.“ Kauder weiter: „Wir wären immerhin bereit, den Griechen beim Aufbau einer funktionierenden Steuerverwaltung zu helfen.“

Über dts Nachrichtenagentur