Kauder-Herausforderer: „Es geht um ein alternatives Angebot“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ralph Brinkhaus (CDU), stellvertretender Vorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion, will am morgigen Dienstag Volker Kauder an der Spitze der Unionsfraktion ablösen. „Es gibt neue Ansätze und Möglichkeiten, wie man die Arbeit der Fraktion gestalten kann“, sagte Brinkhaus der „Passauer Neuen Presse“ (Montagsausgabe). Es gehe ihm allerdings nicht darum, „jemanden herauszufordern. Es geht um ein alternatives Angebot.“

Sollte er gewählt werden, wolle er mit Kanzlerin Angela Merkel „gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Das haben wir bisher so gemacht und werden es auch in Zukunft tun. Mein Ziel ist ein gutes, respektvolles Miteinander“, so Brinkhaus. Im Sinne einer guten Zusammenarbeit bewertet Brinkhaus auch die Bilanz der Großen Koalition ein Jahr nach der Bundestagswahl: „Natürlich ist durch die Sondierungsgespräche und Koalitionsverhandlungen Zeit verstrichen. Jenseits der einen oder anderen Krise hat die Koalition dennoch vernünftig gearbeitet“, sagte er. Die größte Herausforderung der kommenden drei Jahre sieht der CDU-Politiker darin, den Riss, der unter anderem nach den Ereignissen von Chemnitz durch die Gesellschaft geht, wieder zu kitten. „Wir müssen alles für den Zusammenhalt unseres Landes tun. Wenn wir den Zusammenhalt verlieren, brauchen wir uns über Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz, Digitalisierung oder Klimawandel nicht mehr zu unterhalten.“

Volker Kauder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Volker Kauder, über dts Nachrichtenagentur