Kartellamt verhängt erstmals mehr als eine Milliarde Euro Bußgelder

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Mit erstmals mehr als einer Milliarde Euro hat das Bundeskartellamt in diesem Jahr eine Rekordsumme an Bußgeldern verhängt. „2014 ist ein außergewöhnliches Jahr“, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der Zeitung „Bild am Sonntag“. „Wir haben Bußgelder in Höhe von über einer Milliarde Euro verhängt. Das ist so viel wie nie zuvor. Wir haben viele lang laufende Untersuchungen zu Ende gebracht, das Zucker-Kartell, das Bier-Kartell, das Wurst-Kartell.“

Als Begründung für die Aufklärungs-Erfolge seiner Behörde führte Mundt eine Aufstockung der Mitarbeiterzahl und die Kronzeugenregelung an: „Wir haben mehr Kartellfälle aufgedeckt als früher und damit dafür gesorgt, dass die Märkte funktionieren. Dafür haben wir mehr Personal in die Aufdeckung von Kartellen gesteckt und die Kronzeugenregelung eingeführt.“ Die Bußgelder kommen dem Bundeshaushalt von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zugute.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige