Kartellamt lehnt Zerschlagung von Google ab

Google-Nutzer am Computer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Google-Nutzer am Computer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Kartellamts-Präsident Andreas Mundt hat sich gegen eine Zerschlagung des Internet-Giganten Google oder der zwangsweisen Öffnung seines Such-Algorithmus, wie es unlängst Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gefordert hat, ausgesprochen. „Das geltende Recht erlaubt keine Zerschlagung. Man muss auch berücksichtigen, dass es Innovationen mit sich bringt, wenn Google zusätzlich zur Suchmaschine eine Reihe anderer Dienste aufbaut“, sagte Mundt der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

„Auch eine zwangsweise Öffnung des Algorithmus von Google kann man sich nur sehr schwer vorstellen. Das ist die DNA des Unternehmens, die fast jeden Tag geändert wird, um vor externen Manipulationen geschützt zu sein. Es wäre also indirekt eine Art Enteignung, den Algorithmus zu veröffentlichen“, sagte Mundt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige