Kardinal Lehmann sieht derzeit keine Grundlage für Dialog mit AfD

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Der scheidende Mainzer Bischof und frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, sieht derzeit keine Grundlage für einen Dialog mit der AfD. „Das nationalistische `Gerüchlein` ist mir zu groß“, sagte Lehmann im Gespräch mit dem „Deutschlandfunk“. „Da würde ich also im jetzigen Stadium nicht mitmachen, obwohl es mich beunruhigt, dass zwölf Prozent der Wähler da sind natürlich. Vielleicht ist die Zurückweisung allein auf die Dauer kein Heilmittel.“

Die AfD profitiere von gewissen Versäumnissen. „Wir haben sicher auch vor lauter Blick auf Europa, Globalisierung und so fort manchmal die Verwurzelung der Leute in ihrer heimatlichen Kultur und so weiter etwas versäumt. Es gab vielleicht etwas unglückliche Dinge, etwa unter dem Stichwort der Leitkultur so etwas zu beleben, das ist halt nicht geglückt.“ Kardinal Lehmann ist der dienstälteste katholische Bischof in der Bundesrepublik.

Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur