Kanzach – Unbekannter Toter bei Kanzach

Lkrs. Biberach/Kanzach + 18.08.2012 + 12-2019

2. UPDATE

spurensicherung11Das Auto des verstorbenen Mannes, ein schwarzer Daimler-Benz mit Ulmer Kennzeichen, nach dem zuletzt intensiv gesucht wurde, ist am Donnerstagvormittag von einem Zeugen aufgrund der Medienberichte auf einem Parkplatz in Riedlingen entdeckt worden. Das Auto wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. Im Fahrzeug befanden sich die erwähnte Sporttasche, welche der Mann den Ermittlungen zufolge bei sich hatte und andere Kleidungsstücke. Die Untersuchungen dauern an.


1. UPDATE

Ermittlungen der Kriminalpolizei Biberach haben am Mittwoch, 22.08.2012, zur Klärung der Identität des unbekannten Toten geführt. Es handelt sich um einen 47-jährigen alleinstehenden Mann aus dem Raum Ulm.

Eine Vermisstenmeldung bei der Polizei in Ulm vom Dienstag hat die Ermittler auf die Spur des Mannes geführt. Sie wurden dabei von Ulmer Kriminalbeamten unterstützt. Der Verstorbene wurde inzwischen zweifelsfrei von Angehörigen identifiziert.

Bisherigen Ermittlungen zufolge verließ der Mann am Freitag Nachmittag, 17.08.2012, seine Wohnung. Zu dieser Zeit war er mit seinem Pkw, einem älteren schwarzen Daimler-Benz mit Ulmer Kennzeichen unterwegs. Von diesem Fahrzeug fehlt bisher noch jede Spur. Außerdem soll er eine Sporttasche bei sich gehabt haben.

Zur Klärung der weiteren Umstände des Todesfalles sucht die Polizei nun noch das Auto des Toten. Es konnte bisher trotz einer Suchaktion am Mittwoch in der Umgebung des Fundortes nicht aufgefunden werden. Nach wie vor stellt sich auch die Frage, wie der Mann an den späteren Fundort gelangte. Es wird vermutet, dass der Betroffene nicht alleine unterwegs war und möglicherweise dort vor oder nach Eintritt des Todes von jemandem zurückgelassen wurde. In diesem Fall sollte sich diejenige Person dringend mit der Kriminalpolizei Biberach in Verbindung setzen.

Zur vollständigen Klärung des Sachverhalts ist die Kriminalpolizei weiterhin auf Zeugenhinweise angewiesen. Sollte jemand das gesuchte Fahrzeug gesehen haben oder Hinweise zu einem anderen Fahrzeug oder zu Personen im Zusammenhang mit dem Vorfall geben können, wird um zeitnahe Mitteilung unter der Telefonnummer 07351/447-0 gebeten.

polizei-suchaktionZwei Nordic-Walker entdeckten am Samstag, 18.08.2012, gegen 10.30 Uhr, bei Kanzach, Lkrs. Biberach, eine bislang unbekannte männliche Leiche. Die Fundstelle liegt in einem Waldgebiet zwischen Kanzach und Marbach südlich der Landesstraße 282. Der Tote lag etwa 500 Meter von der Landesstraße entfernt auf einer ausgebreiteten Decke an einem Waldweg, der in Richtung Blinder See führt. Die Liegezeit konnte auf 12 bis 24 Stunden eingegrenzt werden.

Die Obduktion des Leichnams hat als Todesursache einen natürlichen Tod durch Herzversagen ergeben. Anhaltspunkte für einen gewaltsamen Tod ergaben sich nicht. Probleme bereitet immer noch die Identifizierung des Toten.

Am Dienstag, 21.08.2012, hat die Kriminalpolizei Biberach deshalb noch mal intensiv mit starken Kräften und Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei Biberach am Leichenfundort nach Spuren gesucht. Außerdem wurde eine Befragungsaktion mittels eines Flugblatts in der Bevölkerung der dortigen Umgebung durchgeführt. Bisher ergaben sich dennoch keinerlei Hinweise zur Identität des Toten, weshalb die Kriminalpolizei jetzt davon ausgeht, dass der Mann vermutlich nicht aus der hiesigen Region stammt.

24b4280f-eb44-41d7-94ff-a5cb55c9263f Unbekannter Toter thumb

Zur Personenbeschreibung liegen folgende Daten vor:

Ca. 50 Jahre alt, 185 cm groß, 100 kg schwer, braune Augen, braungraue Haare mit ausgeprägter Stirnglatze, zahlreiche Operationsnarben am Gesäß und an den Innenseiten der Beine, rechtes Bein muskulär reduziert, Ohrring im linken Ohr

Ergänzend wird hierzu mitgeteilt, dass der Tote zum Zeitpunkt des Auffindens lediglich mit einem Hemd und einer Unterhose bekleidet war. Ferner wurden bei ihm Kondome, Gleitcreme und Einweghandschuhe aufgefunden.  Weitere Kleidungsstücke waren nicht vorhanden, insbesondere fehlt die Hose des Mannes. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass sich der Mann nicht alleine zum späteren Fundort begab. Vermutlich gelangte er in einem Fahrzeug und in Begleitung dorthin.




Anzeige