Kampf gegen IS-Terror: CDU-Politiker schließt Bundeswehr-Beteiligung nicht aus

US-Kampfflugzeug an Bord von Flugzeugträger, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Kampfflugzeug an Bord von Flugzeugträger, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der CDU-Außenexperte Karl-Georg Wellmann hat eine Beteiligung der Bundeswehr am Kampf gegen den IS-Terror nicht ausgeschlossen. „Einen Einsatz deutscher Soldaten zur Luftaufklärung im Rahmen von Überwachungsflügen halte ich für möglich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir den USA eine solche Bitte abschlagen“, sagte Wellmann dem Berliner „Tagesspiegel“ (Freitagausgabe).

US-Präsident Barack Obama hat unterdessen neue Luftschläge gegen die islamistische Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) angekündigt. Die IS sei nicht islamisch und auch kein „Staat“, aber Teil der derzeit größten Bedrohungen, die aus dem Nahen Osten und Afrika kämen. Die USA wollten eine „breite Koalition“ gegen die Terroristen anführen, dazu gehöre auch humanitäre Hilfe für die Bevölkerung und ein Austrocknen der Finanzierungsquellen der Organisation. Eine Bodenoffensive durch US-Truppen werde es nicht geben, wohl aber Unterstützung der irakischen Armee mit Experten. Die geplanten Luftangriffe würden sowohl auf irakischem, als auch auf syrischem Territorium durchgeführt. „Wer Amerika bedroht, findet keinen sicheren Hafen“, so Obama in der Fernsehansprache am Vorabend des 11. Septembers. Unter Bezugnahme auf die Terroranschläge vor 13 Jahren und die Finanzkrise sagte Obama, die USA seien trotz dieser Schicksalsschläge heute „besser aufgestellt als jedes andere Land der Welt“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige