Kampf gegen IS: Steinmeier schließt Waffenlieferungen an PKK aus

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesaußenminister schließt im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) Waffenlieferungen an die in Deutschland verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK weiter aus. „Die Frage stellt sich nicht, solang die PKK der Türkei mit neuer Gewalt droht“, so Steinmeier am Donnerstag in einem Interview über den Kurznachrichtendienst Twitter. Zuvor hatte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) Waffenlieferungen an die PKK nicht mehr ausgeschlossen.

Es könne nicht die Lösung sein, zuzuschauen, wie der IS wichtige Grenzstädte einnehme und sich immer mehr zu einer Bedrohung der weltweiten Sicherheit entwickle, sagte Kauder „Spiegel Online“. Das ginge allerdings „sicher nicht gegen die Türkei, sondern nur mit ihr“. Derzeit liefert Deutschland Waffen an die kurdischen Peschmerga-Kämpfer im Nordirak.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige