Kammeltal – Schwerer Verkehrsunfall fordert vier Schwerverletzte und einen schwerst Verletzten

21-04-2014-unterallgaeu_markt-rettenbach_unfall-motorrad-pkw-frettungshubschrauber-poeppel_new-facts-eu_0022

Foto: Symbolfoto

Am Sonntag Vormittag, 02.11.2014, gegen 9.50 Uhr, kam ein 48-Jähriger mit seinem Pkw, BMW, auf der Strecke zwischen Ichenhausen und Ettenbeuren, Lkrs. Günzburg, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer leichten Rechtskurve aufs unbefestigte rechte Bankett. Beim Gegenlenken geriet er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Danach schleuderte das Fahrzeug auf die rechte Spur zurück, kam aber erneut auf die Gegenfahrbahn und streifte dabei einen entgegenkommenden Kleinbus. Anschließend geriet das Fahrzeug wiederum nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Leitplanke, schleuderte erneut quer über die Fahrbahn nach links und prallte nochmals gegen die linke Leitplanke. Von dort schleuderte der Pkw auf die Fahrbahn zurück und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw Mazda.
Bei dem Verkehrsunfall wurde der Unfallverursacher schwerstverletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 22″ins Bundeswehrkrankenhaus Ulm geflogen. Während die 57-jährige Fahrerin des Kleinbusses unverletzt blieb, wurden die Insassen des Pkw Mazda schwerverletzt. Der 47-jährige Fahrer, und die 12- und 15-jährigen Kinder wurden mit Rettungswagen, sowie seine 42-jährige Ehefrau und Beifahrerin mit Rettungshubschrauber „Christoph 17“, in die Uniklinik Ulm eingeliefert.
Die völlig zerstörten Fahrzeuge des Unfallverursachers und der Familie wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden des Verkehrsunfalles dürfte sich auf ca. 40.000 Euro belaufen.
Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Unfallanalytiker hinzugezogen.
Die Staatsstraße 2023 war bis gegen 15.00 Uhr gesperrt. An der Unfallstelle und auf der Umleitungsstrecke unterstützte die Feuerwehr mit 23 Einsatzkräften.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei Polizei unter der Tel. 08222 /9690-0 zu melden.

Anzeige