Kamerun: Dutzende Menschen von Boko-Haram-Kämpfern verschleppt

Yaoundé – In Kamerun sind offenbar Dutzende Menschen von mutmaßlichen Kämpfern der radikalislamischen Gruppierung Boko Haram verschleppt worden. Im Norden des Landes seien mehrere Dörfer überfallen worden, berichten verschiedene Medien unter Berufung auf die lokalen Behörden. Dabei seien mehrere Menschen ums Leben gekommen, mindestens 60 Menschen seien entführt worden.

Dabei soll es sich hauptsächlich um Kinder handeln. Boko Haram setzt sich für die Einführung der Scharia in ganz Nigeria sowie ein Verbot westlicher Bildung ein und verübt immer wieder Anschläge – seit dem vergangenen Jahr auch im benachbarten Kamerun.

Über dts Nachrichtenagentur